3D-Druck auf dem Vormarsch - FUSE unterstützt Sie bei der Umsetzung

18.10.2017

Ob architektonische Modellbauten, Design Prototypen oder 3D-Erklärungsmodelle zur Verdeutlichung komplexer Zusammenhänge - mit 3D-Druckern ist so gut wie alles möglich.

Sicherlich haben Sie schon einmal auf einer Messe einen Prototypen gesehen, der mit einem 3D-Drucker gefertigt worden ist. Das Verfahren ist sehr beliebt, denn die verwendeten Materialien sind im Vergleich mit den sonst üblichen Werkstoffen wie Metall oder Holz häufig leichter. Dies beschleunigt die Herstellung und erleichtert den Transport.

Der Weg vom digitalen Modell zum fertigen 3D-Produkt

 Zur Herstellung von 3D-Produkten gibt es unterschiedliche Verfahren. Zwei gängige Methoden sind das Laser Sintern und ein Kaltverfahren mit dem Werkstoff Polymethylmethacrylat (PMMA).

Das Laser Sintern ist ein heißes Verfahren, bei dem feinkörnige Stoffe wie Keramik oder Metall unter hohem Druck erhitzt werden. Die Temperaturen bleiben unter der Schmelztemperatur, damit die Form des Werkstückes erhalten bleibt. Ein großer Vorteil des heißen Verfahrens ist die spätere Stabilität des 3D-Objektes.

PMMA eignet sich besonders gut für große Objekte. Vorteil bei dem kalten Verfahren ist es, dass sich das Werkstück nicht verformt.

Eine abschließende Lackierung veredelt die 3D-Objekte. Besonders auf Messen ist eine glänzende Lackierung ein Blickfang.

Exakte Daten sind die Basis aller 3D-Verfahren

Voraussetzung sämtlicher 3D-Verfahren ist die Bereitstellung von exakten Daten. Dabei unterstützen wir Sie mit unserem Know-how.

Wir wandeln ihr Wunschobjekt in ein digitales 3D-Modell um. Im Fokus steht dabei die Triangulation. Das ist eine Art Dreiecksgitter, aus dem die gesamte Fläche des Objektes besteht. Beim genauen Hinsehen sind bei einem digitalen 3D-Objekt viele kleine Dreiecke zu erkennen. Je höher die Zahl der Dreiecke, desto exakter können etwa Rundungen realisiert werden.

Wir unterstützen Sie bei der Umsetzung Ihres 3D-Wunschobjektes!

Nachdem wir die Daten Ihres 3D-Wunschobjektes exakt aufbereitet haben, schicken wir den Auftrag an unseren Partner, die 3D-Druckerei Prontotype. Geschäftsinhaber Marc Zimmerer produziert 3D-Objekte für die Anwendungsfelder Industrie, Design, Architektur, Kunst und Bildung.

Wenn Sie ein 3D-Objekt gleich welcher Art realisieren möchten, sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.

Marc Zimmerer von Prontotype

Ihre Anfrage