Promotionfilm und Shooting für neues Olympus-Objektiv 17mm PRO lens

08.03.2018

Die ersten Sonnenstrahlen tauchen das Hafenmuseum am Bremer Kai in Hamburg in goldgelbes Licht. Der Blick auf die Uhr verrät, es ist 04:30 Uhr. Das Team von FUSE ist hellwach und bestens vorbereitet. Hochmotiviert freuen sich der finnische Fotograf Lars Johnson, die Models und die FUSE-Mannschaft auf einen spannenden Drehtag mit dem grandiosen Olympus-Objektiv M.Zuiko Digital ED 17mm F1.2 PRO.

Nach vielen Wochen intensiver Vorbereitung ist nun alles bereit: Das Model gestylt, Olympus Visionary Lars aus Helsinki in Position und die Olympus E-M1 Mark II Filmkamera läuft. Der Kontrast von edel gestyltem Model und den alten Kaikränen im Hintergrund im ersten zarten Sonnenlicht verursacht Gänsehaut. Hier kann der finnische Mode- und Musik-Fotograf zeigen, was das M.Zuiko Digital ED 17mm F1.2 PRO kann.

Ein Blick zurück: Wenige Monate zuvor hatte FUSE von seinem langjährigen Vertragspartner Olympus Europa den Auftrag zu einem Produktfilm für den Consumer Bereich erhalten. Anlässlich des Launchs mehrerer Objektive Ende Oktober 2017 sollte ein ganz besonderer Promotionfilm für das 17mm F1.2 PRO entstehen, der das Produkt im Einsatz zeigt. FUSE übernahm Konzeption, Organisation und Produktion des Films.

Mit seiner robusten, leichten Bauweise und dem hochpräzisen schnellen Autofokus eignet es sich besonders gut für Porträts - egal unter welchen Bedingungen. Das Objektiv zaubert ein wunderschönes weiches Bokeh – ein Feathered Bokeh
„Bokeh“ bezeichnet die Tiefenunschärfe. Bei besonders eindrucksvollen Fotos fällt oftmals der unscharfe Hintergrund auf. Das M.Zuiko Digital ED 17mm F1.2 PRO eignet sich optimal für Ganzkörperportraits unter verschiedensten Bedingungen.

Genau diese Qualität floss nun in einen Film. Am Ende des langen aber inspirierenden Drehtages waren alle Beteiligten mit den Ergebnissen hochzufrieden. „Wir haben es so geplant, dass wir früh am Morgen starten, damit wir das weiche Licht einfangen können und wir haben einen Platz gefunden, wo das Model direkt vor einem Schiff steht“, so Johnson.

In dieser Location konnte der finnische Fotograf zudem den hochpräzisen schnellen Autofokus (AF) des Objektivs testen. Das Resultat des Tages sind atemberaubende Bilder. Der Fokus liegt stets auf dem Model und der Hintergrund verliert sich dennoch nicht in Details.

Neben dem Shooting wurden auch Interviewszenen mit Fotograf Johnson gedreht. So entstand eine gelungene Mischung aus Produktpräsentation und Making-of-Charakter

Der Film wird europaweit in unterschiedlichen Sprachen im Internet und am POS eingesetzt sowie auf Social Media Plattformen verbreitet.